Die Burg von Prag - Eintrittspreise, Öffnungszeiten, Sehenswürdigkeiten und Anfahrt. Was gibt es in der Prager Burg zu sehen?

       Die Burg von Prag


Die Prager Burg ist die meistbesuchte Sehenswürdigkeit in Tschechien, die Eintritt kostet. Der Besuch der größten Burganlage der Welt ist so beliebt, dass sich im Sommer jeden Morgen vor dem Eingang lange Schlangen bilden. Die Burg von Prag ist auf einem kleinen Hügel auf der der Altstadt gegenüberliegenden Seite des Flusses Moldau.

Früher wohnten in der Burg die Könige von Böhmen. Heute ist die Burg von Prag der Sitz des Präsidenten von Tschechien. Er nutzt allerdings nur einen kleinen Teil der riesigen Anlage.

Was gibt ist in der Prager Burg zu sehen?

Die meisten Touristen kommen zu Fuß hoch zur Burg. Man geht von der Altstadt über die berühmte Karlsbrücke durch das Stadtviertel Prager Kleinseite. Von der Straße Thunovska zweigt eine Treppe ab. Es sind einige hundert Stufen hoch zum Eingang zur Burg von Prag, vor allem an heißen Sommertagen eine schweißtreibende Angelegenheit.

Kommt man an einem Sommertag am späten Vormittag oder frühen Nachmittag, sind man bereits am Ende der Treppe die langen Schlangen von Touristen, die in die Burg wollen.

Ohne Eintritt zu bezahlen sieht man die historischen Wachen vor der Burg. Mit etwas Glück sieht man eine Wachablösung.

Links von den Wachen ist der Eingang. Es gibt verschiedene Eintrittskarten (siehe unten). Folgende Sehenswürdigkeiten sind die Höhepunkte in der Prager Burg:

- der Veitsdom, eine der ganz wichtigen Kirchen in Tschechien. Das gotische Bauwerk war die Krönungskirche der Könige von Böhmen. Interessant ist auch die Gruft der Könige im Veitsdom.

- der Königspalast und einige sehr prunkvolle Zimmer, besonders hervorzuheben ist der Wladislaw-Saal

- die Burggalerie mit vielen weltberühmten Bildern ist eine weitere wichtige Sehenswürdigkeit in der Prager Burg. Im 16. Jahrhundert war die Galerie eine der größten Kunstsammlungen in Europa. Viele der Kunstwerke sind nicht mehr in Prag, aber es gibt noch einiges zu sehen, unter anderem Bilder von Titzian oder Rubens.

- die Sankt Georg Basilika, eine weitere Kirche innerhalb der Burg, die über 1000 Jahre alt ist (10. Jahrhundert)

- besonders gefällt vielen Touristen das "Goldene Gässchen", eine kleine Gasse innerhalb der Burganlage. Sie wird auch Gasse der Alchemisten genannt. Hier wollten in vergangenen Zeiten Menschen Gold mit einem Stein der Weisen erzeugen. Ein Stein der Weisen ist historisch ein Gegenstand mit dessen Hilfe man einfache Metalle in Edelmetalle wie Gold verwandeln kann. Natürlich gibt es so etwas nicht. Das Goldene Gässchen war auch für kurze Zeit der Wohnsitz von dem berühmtesten Schriftsteller von Prag Franz Kafka (Hausnummer 22).

- die Mauer, Wehranlagen, Rüstungen, der Garten und Türme der Prager Burg sind weitere interessante Sehenswürdigkeiten

Wieviel Eintritt kostet die Burg?

Es gibt verschiedene Tickets. Viele Touristen kaufen die Eintrittskarte A. Diese Eintrittskarte für die Burg von Prag beinhaltet die beiden Kirche, den königlichen Palast, das Goldene Gässchen, den Rosenberg Palast und einiges mehr. Eine solches Ticket kostet für Erwachsene 350 Kronen, also etwa 13,50 Euro. Für tschechische Verhältnisse ist das nicht wenig. Kinder, Studenten und Senioren bezahlen die Hälfte (15 Kronen). Eltern mit Kindern müssen nur für die beiden Erwachsenen zahlen (700 Krone, circa 27 Euro, maximal 5 Kinder). Alle hier angegebenen Preise sind vom Juni 2017. Keinen Eintritt in die Burg von Prag muss man für Kinder unter 6 Jahr bezahlen. Behinderte mit einer sogenannten ZTP-Karte (englischer Begriff) können auch ohne Eintritt zu bezahlen in die Pragrer Burg.

Die Eintrittskarte B beinhaltet nur die wichtigsten Gebäude und das Goldene Gässchen (250 Kronen, also knapp 10 Euro), etwa 5 Euro mit Ermäßigung siehe oben, Familien 20 Euro).

Leider kostet die Gemälde-Galerie extra. Diese und ein anderes Museum sind im Ticket C zusammengefasst. Man zahlt nochmal so viel wie für das Ticket A (also nochmals 350 tschechische Kronen für Erwachsene usw., siehe oben).

Öffnungszeiten der Prager Burg

Die Prager Burg hat lange Öffnungszeiten und ist jeden Tag in der Woche geöffnet (kein Ruhetag). Allgemein ist die Burganlage von 6 Uhr bis 22 Uhr geöffnet. Viele Gebäude sind allerdings nur täglich von 9 bis 17 Uhr besuchbar.

Man sollte möglichst früh kommen, im Sommer oder am Wochenende am besten vor 9 Uhr. Ansonsten drohen lange Wartezeiten. Als wir an einen Dienstag im Juni 2017 gegen 11 Uhr kamen, war die Schlange mehrere hunderte Meter lang, die Wartezeit Am Eingang  circa 1 Stunde.

Anfahrt Prager Burg

Parken in der Gegend ist nicht einfach. Wir empfehlen allen Besuchern der Burg von Prag die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Die beste U-Bahn-Station ist Malostranka (Linie A).

Ist man mit der Tram unterwegs, kann man noch eine Haltestelle weiterfahren bzw. aus der anderen Richtung eine Station früher aussteigen (Haltestelle Malostranske Namesti. Hier halten viele Tram-Linien. Im Juni 2017 sind dies die Tram Linien 7, 11, 12, 15, 20, 22, 23, 41 und 97.

Zu Fuß kam man die Burg von Prag auch von der Innenstadt in weniger als einer halben Stunde zu Fuß erreichen. Man geht einfach über die berühmte Karlsbrücke. Man sieht die Burg auf dem Hügel bereits von der Brücke aus.

Will oder kann man nicht die Treppe zur Burg hochgehen, kann man auch mit den Tram-Linien 22, 23 oder 41 von der Innenstadt aus gesehen hinter der Burg aussteigen. (Haltestelle Prazsky Hrad). Man muss aber meist umsteigen.

Informationen über mehr Sehenswürdigkeiten in Prag

 

 

Startseite
Tschechien
Prag Sehenswürdigkeiten
Prag Karlsbrücke
Prager Burg
Prag Zoo
Karlsbad Sehenswürdigkeiten
Karlsbad Kolonnaden
Diana Turm Karlsbad
Pilsen Sehenswürdigkeiten
Techmania Pilsen
Zoo Pilsen
Puppenmuseum Pilsen
Pilsen Plaza
Usti Sehenswürdigkeiten
Zoo Usti nad Labem
Forum Usti nad Labem
Allgemeine Infos
Visum und Versicherung
Reisen
Unterkunft
Geld und Preise
Länderinfos
Estland
Tallinn
Lettland
Litauen
Weißrussland
Russland
Polen
Slowakei
Ungarn
Rumänien
Moldawien
Ukraine
Bulgarien
Albanien
Kroatien
Geschichte Bevölkerung Verkehr Kultur Natur
Serbien / Montenegro
Bosnien-Herzegowina
Slowenien